zwei Hände halten ein Foto

Synopsis

Das Objektiv einer Kamera wird abgeschraubt, ausgepustet, gereinigt. Diese Arbeit mit dem Apparat und dann auch mit den Produkten der Fotografie eröffnet eine Spurensuche aus der Gegenwart zurück in die späten 1950er Jahre. Der syrische Filmemacher Khaled Abdulwahed hat 2015 Asyl in Deutschland bekommen und lebt inzwischen als Künstler in Leipzig. Er befragt seinen Vater Sadallah in Syrien, der 1956 als Austauschstudent in die DDR aufbrach. Die Gespräche von Leipzig nach Aleppo und zurück über diese Zeit, die Reise nach Europa, den Sprachunterricht und das Ingenieurstudium sind immer wieder abbrechenden Telefon-Verbindungen entrungen. Montiert sind diese Tonaufnahmen zu den Retuschier- und Rekonstruktionsarbeiten an zwei kleinen zerknitterten Schwarzweißfotos, die den Vater als jungen Mann zeigen. Sie verbinden sich mit stillen, oft abstrakten Bildern von hiesigen Fensterblicken, Stadtansichten, nächtlichem Himmel und Industrielandschaften zu den Möglichkeiten und Unmöglichkeiten einer transitären Familiengeschichte.

Credits

Buch | Regie | Bildgestaltung | Montage
Khaled Abdulwahed
Dramaturgie | Produktion 
Alex Gerbaulet & Philip Scheffner
Regieassistenz Amel Alzakout
Produktionsleitung | Recherche Ayla Güney
produziert von pong film
gefördert durch Medienboard Berlin-Brandenburg, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Kontakt Produktion pong
Alex Gerbaulet
E-mail: gerbaulet(at)pong-berlin.de
Tel: +49 (0)30 61076098

Visuals

Mehr Infos

  • Festivals

    Weltpremiere: FID Marseille - Internationaler Wettbewerb 2023
    Deutsche Premiere: Duisburger Filmwoche 2023

    Weitere Festivals 2023: 

    • Pravo Ljudski Film Festival | Sarajevo | Bosnien Herzegowina
    • Message to Man Int. Film Festival | St. Petersburg | Russland
    • Duisburger Filmwoche | Deutschland
    • IDFA Festival | Amsterdam | Niederlande
    • Kasseler Dokumentarfilm und Videofest | Deutschland
    • RIDM - Montreal International Documentary Festival | Kanada
    • Filmmaker Festival Milano | Italien
  • Preise

    • Grand Prix Internationaler Wettbewerb FID Marseille 2023
    • Young Jury Award Internationaler Wettbewerb Filmmaker Festival Milano 2023
  • CV

    Khaled Abdulwahed, geboren 1975 in Homs, Syrien, lebt als Künstler, Fotograf und Filmemacher in Leipzig. Seit 2011 hat er zahlreiche Videokunst Arbeiten sowie experimentelle Dokumentarfilme realisiert, die weltweil auf Festivals sowie im Kunstkontext gezeigt und zum Teil mehrfach ausgezeichnet wurden. Seine Videos BULLET (2011), TUJ (2012) und SLOT IN MEMORY (2013) wurden u.a. im Centre Georges Pompidou, auf der Berlin Art Biennale und auf Arte gezeigt. Seit 2015 arbeitet er mit der Berliner Produktionsplattform pong film zusammen. 2016 wurde sein erster Langfilm JELLYFISH über den syrischen Bürgerkrieg ins Forum der Berlinale eingeladen. Zu seinen aktuellen Arbeiten gehören u.a. der Kurzfilm BACKYARD (2018), der Dokumentarfilm PURPLE SEA (2020) von Amel Alzakout, bei dem Khaled die Co-Regie führte, sowie sein zweiter eigener Langfilm BACKGROUND (2023).

  • Fact sheet

    Länge: 64 Minuten
    Land: Deutschland 2023
    Format: 2K DCP, ProRes mov, h264 mp4 | 16:9, 24 fps, 5.1 & Stereo, Farbe & b/w
    Sprache: Arabisch und Deutsch
    Verfügbare Untertitel: Englisch, Deutsche, Französisch, Arabisch

Downloads

Filmstills herunterladen

Pressemappe herunterladen